SEX-LEXIKON

Anfangsbuchstabe B

Hier haben wir für euch ein Lexikon der besonderen Art angelegt!

 

Du willst wissen, was Carezza oder was eine Kokotte ist?

Hier werden alle Begriffe aus dem Bereich der Sexualität genau erklärt. Einfach mal durchstöbern und neues lernen ;-).

 

Allerdings wird hier alles "schonungslos" erklärt, egal ob wir (persönlich) es gut finden oder eben nicht!

 

Dieses Sex-Lexikon dient lediglich der Aufklärung - es darf keinesfalls als Empfehlung oder gar Aufforderung missverstanden werden!

 

Wir übernehmen auch keinerlei Verantwortung für ggf. Schäden oder Verletzungen die aus z.B. der Erprobung verschiedener hier beschriebener Praktiken entstehen!

Sowie ggf. medizinische Informationen hier nur als "oberflächliche" Infoquelle betrachtet werden dürfen und keinesfalls einen Arztbesuch ersetzen sollen!

Bastinade

Als Bastinade wird ursprünglich eine Form der Bestrafung und Folterung bezeichnet, das schlagen der Füße. Im SM Bereich ist es eine angewandte Praktik, oft in Verbindung mit Fußfesseln oder Fixierung des gesamten Körpers.

siehe -> Sadomasochismus

BDSM

Spielart der Sexualität, die ein Zusammenspiel aus Bondage und Sadomasochismus darstellt.

Siehe auch -> Bondage , Sadomasochismus

Beschneidung 

Unter Beschneidung fallen unterschiedliche Formen der chirurgischen Veränderung sowohl der männlichen wie auch der weiblichen Genitalien.

Gründe hierfür können religiöser als auch gesundheitlicher Natur sein.
Bei den gesundgheitlichen Implikationen kann es das Entfernen einer zu engen Vorhaut sein, was durchaus einen Sinn darstellt, ferner vermindert das fehlen der Vorhaut die Gefahr einer Infektion durch unhygienische Umstände. darüberhinaus soll die Eichel an einem beschnittenen Genital weniger sensibel sein, was sich positiv auf die Länge des Liebesspieles auswirken kann.

Dagegen stellt die Beschneidung der weiblichen Genitalien eine äusserst grausame Verstümmelung dar, die fast Ausschließlich aus religiösen Gründen vorgenommen wird. Die Beschneidung der Frau soll dieser die Lust am Sex nehmen, da hierbei die Klitoris abgetrennt wird und meißt auch die Schamlippen zugenäht werden, damit der darurch sehr schmerzhaft gewordene Sexualakt nur noch auf die rein biologische Funktion reduziert und beschränkt werden soll. Die wilbliche Form der Beschneidung wird vor allem in Afrika und Mittelasien praktiziert und ist in Europa zum Glück als barbarischer Ritus eingestuft und verboten.

Moderne Varianten der weiblichen Beschneidung werden dagegen eher aus ästhetischen und kosmetischen Gründen durchgeführt . Unter diese fallen die Klitorisvorhautreduktion und die Schamlippenverkleinerung. Zum teil werden diese auch komplett entfernt.

 

Biophilie

Der Begriff bedeutet "Liebe zum Leben" und hat im Prinzip wenig sexuellen Hintergrund, steht aber als Gegenpart im Krassen Gegensatz zur Nekrophilie.

Siehe auch --> Nekrophilie

Bisexualität 

Bisexualität oder Ambisexualität bezeichnet im Gegensatz zur Heterosexualität wenn ein Individuum sich nicht auf ein Geschlecht im Sexualspiel beschränkt und sowohl mit Gleichgeschlechtlichen als auch verschiedengeschlechtlichen Partnern verkehrt.
Früher wurde mit Bisexualität auch das Vorhandensein beider Geschlechtsmerkmale an einem Körper bezeichnet, was jedoch überholt und heute mit dem Begriff Hermaphrotismus definiert wird.

Man schätzt, dass etwa 20 % der Bevölkerung Bisexuelle Neigungen besitzen, bzw. diese auch ausleben. 


Sigmund Freud stellte 1915 die These auf, der Mensch sei von Natur aus Bisexuell orientiert, jedoch bewege der gersellschaftliche Druck die Menschen zu meheitlich nur heterosexueller Aktzeptanz bei sich selber. In der Jugend bei pubertierenden Teenagern finden sich noch mit am öftesten Auslebung bisexueller Praktiken.

siehe auch -> Homosexualität

Blowjob 

Siehe -> Fellatio


Bondage B&D 

Bondage kommt aus dem Englischen und bedeutet "Fesselungsmanie" Die Erregung wird bei dieser Praktik durch vielerlei Accessoirs wie Seile, Handschellen, Lederriemen und dergleichen gesteigert. Die Vorliebe entscheidet, was zur Verwendung kommt. In Japan hat diese Form der Sexualität sich zu einer Art Kunstform entwickelt und wird dort als Shibari bezeichnet

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Zweckbondage, Zierbondage, Folterbondage oder Meditativer Bondage.

Zweckbondage dient der reinen Fixierung für nachfolgende Praktiken, in denen es rein um die Bewegungslosigkeit des Subs geht

Zierbondage dient ästhetischen Aspekten, z. Bsp. der Fotografie oder als Bekleidung auf einer Fetisch Party. Ferner können Zierbondings bestimmte Körperteile oder Regionen optisch betonen.

Folterbonding wird genutzt, um dem unterlegenen Part, wie der Begriff nahelegt, durch unbequeme Positionen Schmerzen zuzufügen, oder nach dem Fixieren durch weitere Utensilien zu schmerzen. Siehe auch -> Spanking

Die Meditative Form ist eine seltene Form im europäischen Bondage. Im Shibari ist sie ein wichtiger, möglicherweise aus der mönchischen Tradition heraus entstandener Ansatz, bei dem nicht speziell der körperliche, sondern vielmehr der geistige Zustand des Bottom im Mittelpunkt des Interesses steht.

 

Techniken des Bondage sind z. Bsp. das Zusammenbinden von Körperteilen wie Händen und Füssen, das Auseinanderspreizendes Körpers oder von Körperteilen, das Festbinden von Körperteilen an Gegenständen wie Tischen oder dem Bett oder einem Andreaskreuz.

Ferner kommen Aufhängungen des Körpers und Bewegungseinschränkende Maßnahmen zum Einsatz. Zum Teil wird dabei der Gesamte Körper in Folien oder Stoffe eingewickelt, wobei besonders auf Sicherheit zu achten ist. Man bezeichnet diese Form unter Insidern auch als "Mumifizierung"

Siehe auch -> Sadomasochismus

Butch 

Der Begriff bezeichnet in einer lesbischen ( weibliche Form der Homosexualität ) Beziehung den männlich geprägten Part ( Butch = englisch für männlich ) Das Erkennungszeichen ist in der Regel männlich geprägte Kleidung und oft auch kurz geschnittenes Haar. Ihr Gegenpart in der Beziehung wird "Femme" genannt.


Sex-Toys die Spaß machen

www.evesadam.de