Von Masochismus bis Ménage á trois...

SEX-LEXIKON

Anfangsbuchstabe M

Hier haben wir für euch ein Lexikon der besonderen Art angelegt!

 

Du willst wissen, was Carezza oder was eine Kokotte ist?

Hier werden alle Begriffe aus dem Bereich der Sexualität genau erklärt. Einfach mal durchstöbern und neues lernen ;-).

 

Allerdings wird hier alles "schonungslos" erklärt, egal ob wir (persönlich) es gut finden oder eben nicht!

 

Dieses Sex-Lexikon dient lediglich der Aufklärung - es darf keinesfalls als Empfehlung oder gar Aufforderung missverstanden werden!

 

Wir übernehmen auch keinerlei Verantwortung für ggf. Schäden oder Verletzungen die aus z.B. der Erprobung verschiedener hier beschriebener Praktiken entstehen!

Sowie ggf. medizinische Informationen hier nur als "oberflächliche" Infoquelle betrachtet werden dürfen und keinesfalls einen Arztbesuch ersetzen sollen!

Masochismus

Masochismus ist die Bezeichnung für eine Veranlagung, die sich dadurch äussert, sexuelle Befriedigung durch Schmerzen und Demütigung zu erfahren. Sie ist eine Spielart des BDSM und stellt neben dem Sadismus als aktiven, dominantem Part, den devoten Gegenpart dar.

Siehe auch --> Bondage, Sadomasochismus

Masturbation 

Auch Selbstbefriedigung oder Onanie genannt, ist eine Praktik der Eigenstimulation des Körpers, speziell der Geschlechtsteile, mit dem Ziel, einen Orgasmus hervorzurufen. Hierbei können ebenso unterschiedliche Hilfsmittel Verwendung finden. Unter anderem Dildos, Vibratoren und künstliche weibliche Geschlechtsteile aus Silikon oder ähnlichem.

Während man früher dachte, Masturbieren würde zu gesundheitlichen Problemen führen, ist sich die Wissenschaft heute darüber einig, dass dies nicht der Fall ist. Im Gegenteil denkt man heute sogar, dass regelmässiges Masturbieren Prostatabeschwerden vorbeugen kann.

Davon Abgesehen kann zu häufiges Masturbieren aber zu einer Art Suchtverhalten führen, was dann allerdings als psychisches Problem zu betrachten ist.

Morgenlatte 

Auch nächtliche Erektion genannt, ist die Erektion des Penis innerhalb nächtlicher Traumphasen. Wenn diese über das Erwachen am Morgen hinausgeht, wird es als sogenannte "Morgenlatte" bezeichnet. Sogar bei Föten in der Gebärmutter wurde dieses Phänomen schon beobachtet.
Stimulation während der Bewegungen im Schlaf, als auch Träume mit sexuellem Inhalt sind dabei häufig die Ursachen

Durchschnittlich haben Männer etwa drei bis fünf Erektionen über die Nacht wovon jede einzelne bis zu 40 Minuten andauern kann.

Normalerweise sind diese Erektionen nicht mit einem Samenerguss verbunden, jedoch wenn die Person über längeren Zeitraum keinen Samenerguss hatte, kann dies dann auch nächtlich unbewusst passieren, was dann als Pollution bezeichnet wird.

Ménage à trois

Auch Dreiecksbeziehung genannt, stellt eine Form des Zwischenmenschlichen Zusammenlebens dar, bei der nicht zwei, sondern drei Personen eine Form der Gemeinschaft bilden. Auch wenn zwei der Personen nichts voneinander wissen, es sich dann um eine Affäre oder Liebschaft handelt oder nur um einen Seitensprung , verwendet man diesen Begriff.
Ebenso erfüllt eine offene Beziehung , in der beide Partner oder nur einer, regelmässig wechselnde Zweitpartner hat, diesen Begriff.