Von Penektomie bis Prostitution...

SEX-LEXIKON

Anfangsbuchstabe P

Hier haben wir für euch ein Lexikon der besonderen Art angelegt!

 

Du willst wissen, was Carezza oder was eine Kokotte ist?

Hier werden alle Begriffe aus dem Bereich der Sexualität genau erklärt. Einfach mal durchstöbern und neues lernen ;-).

 

Allerdings wird hier alles "schonungslos" erklärt, egal ob wir (persönlich) es gut finden oder eben nicht!

 

Dieses Sex-Lexikon dient lediglich der Aufklärung - es darf keinesfalls als Empfehlung oder gar Aufforderung missverstanden werden!

 

Wir übernehmen auch keinerlei Verantwortung für ggf. Schäden oder Verletzungen die aus z.B. der Erprobung verschiedener hier beschriebener Praktiken entstehen!

Sowie ggf. medizinische Informationen hier nur als "oberflächliche" Infoquelle betrachtet werden dürfen und keinesfalls einen Arztbesuch ersetzen sollen!

Pädophilie (von griechisch παῖς paîs „Knabe, Kind“ und φιλία philía „Freundschaft“)

...bezeichnet das sexuelle Interesse an Kindern vor Erreichen ihrer Pubertät. Pädophilie wird heutzutage als psychische Störung betrachtet, die eine strafbare Handlung darstellt. Man bezeichnet den sexuellen Akt an Kindern auch als Pädosexualität - bei diesem wird die Neigung auch in die Tat umgewandelt, was strafrechtliche Folgen nach sich zieht, sofern dieses bekannt wird und zur Anzeige gebracht wird.

In der Antike galt es speziell im alten Griechenland als normal, dass sich ältere Männer sogenannte Lustknaben "halten".

Pädophilie muss nicht zwangsläufig zu sexuellen Handlungen an Kindern führen, da sich die Betroffenen oft der Unnatürlichkeit ihrer Neigungen bewusst sind und diese zu kontrollieren versuchen, was aber über die Zeit betrachtet nicht immer möglich ist und es dann doch zum Ausbruch ihrer Neigungen kommt.
Therapien oder Medikamentöse Behandlung kann diesen Drang eindämmen und somit zum Schlummern der Neigungen führen. Ob diese ganz abgestellt werden können, ist jedoch fraglich.

 

 

Penektomie

Penisamputation, nicht zu verwechseln mit der operativen Umformung eines Mannes zu einer Frau, bei der der Penis zu einer Vagina umgeformt wird.

Die Penektomie wurde in der Geshcichte speziell bei Sklaven durchgeführt, die dann einem Harem zugeführt wurden.

siehe --> Eunuch

 

Penisfraktur

medizinisch auch als Penisruptur bezeichnet, meint das innerliche Einreißen der Schwellkörber, was zu einer inneren Blutung innerhalb des Penis führt. Dies geschieht , wenn der erigierte Penis beim Geschlechtsverkehr oder seltener bei der Masturbation stark abgeknickt wird. Eine sofortige Operation kann Folgeschäden wie eine Penisverkrümmung , eine Erektionsstörung oder eine Harnröhrenverengung verhindern.
Der Begriff "Fraktur" ist etwas irreführend, da es sich nicht um einen Knochenbruch handelt, sondern es hierbei um eine Überdehnung oder einen Riss des Gewebes geht.

Phimose ( von Phimos, altgriechisch für Maulkorb )

...oder Vorhautverengung stellt eine Verengung der Vorhaut dar, die bei etwa 90 % der neugeborenen Jungen vorkommt. Diese bildet sich in der Regel innerhalb des Kindesalters wieder zurück. Geschieht dies nicht, wird normalerweise durch einen medizinischen Eingriff ein Schnitt in die Vorhaut vorgenommen, oder es kommt zu einer Beschneidung der gesamten Vorhaut, damit sich die Vorhaut komplett über die Eichel zurückschieben lässt, da dies sonst nur unter Schmerzen oder gar nicht möglich ist.

 

Power Exchange

Bezeichnet den Zeitraum der Machtübertragung vom Bottom an den Top während einer Bondage - Session.

Rechtliches : Die Einwilligung und die Einvernehmlichkeit unter den Beteiligten unterscheidet die erotische Fesselung rechtlich und ethisch von der Freiheitsberaubung oder Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (wie beispielsweise sexuelle Nötigung).

siehe auch -> Bondage

 

 

Pornographie

Der Begriff Pornographie leitet sich aus dem Altgriechischen ab (pórnē "Dirne" und gráphein „schreiben“).

Es meint die Darstellung der menschlichen Sexualität oder des Sexualaktes welches den Betrachter in sexuelle Erregung versetzen soll. In der Regel werden dabei die Geschlechtsorgane in Aktivität bewusst betont. Dies geschieht hauptsächlich mittels Bildern oder Filmen und dienen dem Voyeurismus ( Schaulust )
In Deutschland ist die Pornographie erst seit Ende der 1940er legal.

Seit der Entwicklung der Videokassette wurden Pornographische Filme zur Massenware für den Privatgebrauch, wohingegen davor Pornofilme fast ausschließlich in speziellen Kinos vorgeführt wurden (Pornokinos )

Weltweit werden derzeit etwa 20 Milliarden Dollar pro Jahr durch Pornofilme erwirtschaftet.

Ein Großteil der Pornofilme wird mittlerweile über das Internet konsumiert, wobei es sich um eine rechtliche Grauzone handelt, da auf diese Art und weise der Jugendschutz nicht gewährleistet werden kann.

Eine demokratisierung der Pornographie fand über die Entwicklung der sogenannten Amateurpornographie statt, durch die das Produzieren von Filmen mit pornographischem Inhalt aus den Händen von professionellen Produzenten auf Privatpersonen überging, die mittels Internet eine schnelle Verbreitung ermöglichen.

 

 

Potenz

Potenz beschreibt zwei zu differenzierende Begriffe, zum einen die Erektionsfähigkeit des Penis und ursprünglich die Zeugungsfähigkeit allgemein.

Siehe --> Erektion , Zeugungsfähigkeit

 

 

Präejakulat

Siehe --> Lusttropfen

 

 

Priapismus (lateinisierte Form des griechischen Begriffes priapismós )

...meint die Dauererektion des Penis, welche schmerzhaft sein kann und länger als zwei Stunden anhalten kann. Wird sie nicht behandelt, kann es zu einer erektilen Dysfunktion kommen, die ebenfalls behandelt werden muss, da es ansonsten zu Dauerschäden führt.

Beim Priapismus sind zwar beide Schwellkörpersteif, die Eichel bleibt jedoch schlaff. Diese ist auch nicht mit einem Lustgefühl verbunden.
Wird der Priapismus nicht behandelt, kann die Erektion in Extremfällen bis zu drei Wochen anhalten und schlafft dann erst spontan ab.
Kommt es zu diesem Extremfall, vernarbt das Schwellkörpergewebe und verliert daraufhin seine Erektionsfähigkeit auf Dauer.

Zwei Formen des Priapismus sind bekannt :

Low-Flow-Typ - Dabei führt der verminderte Abfluss des venösen Blutes aus den Schwellkörpern zu einer verlängerten Versteifung des Penis, was zu 90% der Fall ist.

High-Flow-Typ - Hierbei kommt es zu einem verstärkten Zufluss von arteriellem Blut in den Schwellkörper .

 

Die erste Form , der Lo-Flow-Typ stellt die wesentlich gefährlichere Variante dar, da es dadurch zu einer Unterversorgung des Gewebegefüges mit Sauerstoff kommt und dies bei zu langer Dauer zu einem dauerhaften Vergiftungsschaden am Gewebegefüge führt.

 


Prostitution

Unter Prostitution versteht man die Durchführung sexueller Praktiken gegen Zahlung von Geld oder anderen Sachleistungen, ohne dass es einen Emotionellen Bezug zwischen beiden Sexualpartnern gibt. Erfolgt dieses unfreiwillig, so spricht man von Zwangsprostitution.

Die Prostitution ist schon sehr lange Gesellschaftlicher Bestandteil und ist in nahezu allen Kulturen anzutreffen.

War früher die Prostitution in der Form illegal, dass die ausführenden Prostituierten dafür bestraft wurden, entwickelt sich die Gesetzgebung in vielen europäischen Ländern heutzutage in die Richtung, dass nicht mehr die Prostituierten, sondern vermehrt ihre Kunden, die Freier, dafür bestraft werden, sofern nicht die Prostitution ganz legalisiert wurde.

 

In Deutschland wurde mittels des Prostitutionsgesetzes , welches am 1. Januar 2002 in Kraft trat, die freiwillige Prostitution als legal eingestuft.